Relative Freude

Eine Ode an die Erkenntnis.

Es gibt bedingte Freude. Sie ist vergänglich und weil sie nicht von Dauer ist, ist sie relativ. Und es gibt nicht bedingte Freude. Wo die bedingte mit Erlebnissen und Waren, Dienstleistungen, Gegenständen zu tun hat, geht es bei der absoluten Freude um die Sicht aus der der Mensch sie erlebt. Sie ahnen es: das ist anspruchsvoller. Und im Moment verhaftet. Mit was wollen wir uns identifizieren? Wir können nicht unser Auto sein, nicht unsere Fernreise. Wir können nicht mal unser Körper sein, der verändert sich auch täglich. Bisweilen zum Vorteil – optisch gesehen -, bisweilen zum Nachteil. Auf was können wir uns wirklich verlassen? Schon meine Oma sagte: „Das letzte Hemd hat keine Taschen.“ Nur ein Faktor scheint unbegrenzt: der Raum. Der Raum ist womöglich das einzige in dieser Welt, das nicht erschaffen wurde. Der Raum ist wohl auch der einzige Faktor, der sich nicht eingrenzen lässt.

Verlassen Sie sich also auf den Raum. Fragen Sie mich jetzt nicht, wie das geht. Das lässt sich nicht so einfach erklären. Es ist ein Mix von Erkenntnis, Wahrnehmung, Intuition und Bewusstsein.

Sie können es lernen. Probieren. Sie können sich auch weiter an relativen Dingen aufreiben und ergötzen. Muss jeder selbst wissen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: