Bedeutungen

April 21, 2016

Viele sind Sucher. Wir sind in der Regel auf der Suche nach mehr Bedeutung. Tage, Wochen, Monate, Jahre unseres Lebens verläuft die Suche relativ unbewusst. Wir suchen Bedeutung in Frauen oder Männern, in Freundschaften, in Jobs, im Geld, in Hobbys, in Ideen, die anderen Menschen helfen sollen. Dabei haben wir hier in Zentraleuropa den Vorteil, hinsichtlich Arbeit, Mobilität, Wohnen, Glaube, Sexualität eine größere Freiheit als je zuvor abrufen zu können. Sie können also bei Ihrer Suche nach Bedeutung und Erfüllung relativ schnell dahin kommen, wo Sie hinwollen. Für die, die glauben, dass echter Sinn und echte Erfüllung darin liegen, ihren Traumjob zu bekommen oder ihren Traumpartner zu finden oder einen Mercedes zu besitzen … wer wirklich alles dransetzt, kann es wahrscheinlich erreichen.
Das Problem: Es passiert regelmäßig, dass wir, sobald wir das Objekt der Begierde erreicht haben oder besitzen, zum nächsten übergehen. Und dann zum nächsten etc. Wenn das oft genug passiert, kommen die Leute an den Punkt, an dem sie denken: „Verdammte Scheiße, das Leben muss doch mehr zu bieten haben.“ Viele wechseln sodann ins spirituelle Fach. Und setzen die Suche fort. Und alles beginnt von vorn. Bedeutungen, Generve, Erwartungen, Enttäuschungen, Errungenschaften, Siege und am Ende die erneute Frage: „Muss es nicht mehr geben. Irgendwo?“

Hören Sie auf damit.

(siehe John C. Parkin: Fuck it)

Advertisements