Oswald

Juni 29, 2011

Der Wille zur Macht

Ist das Leben ein ständiges Mehr-Werden-, Überwältigen-Wollen, ein Drang nicht nur nach Dasein, sondern nach Herrschaft: „Was wir heute gern als Lebensenergie (Vitalität) bezeichnen, jenes ‚es‘ in uns, das vorwärts und aufwärts will um jeden Preis, der blinde, kosmische, sehnsüchtige Drang nach Geltung und Macht, (…) das Gerichtetsein und Wirkenmüssen ist es, was nahezu überall unter den Menschen als politisches Leben die großen Entscheidungen sucht und suchen muss, um ein Schicksal entweder zu sein oder zu erleiden. Frage: Wächst man oder stirbt man ab? Gibt es keine dritte Möglichkeit?“ Oswald Spengler ging 1918 davon aus, dass es keine gibt.
So ist der Wachstumswahnsinn erklärbar, aber nicht sinnvoll gleichermaßen. Alternativen?
Eisessen, Barfuß gehen oder Radfahren, mit dem zufrieden sein, was da ist. Tolle light quasi.