Generation Umhängetasche

Moorstedt schreibt: Nie hatte die Jugend mehr Namen als heute – wahr werden sie dadurch aber nicht. Als der Schriftsteller Douglas Coupland 1991 die „Generation X“ ausrief, ahnte er wahrscheinlich nicht, wie viel Verwirrung er damit noch anstiften sollte. 20 Jahre sind seit seiner Schlagwort-Definition vergangen, also die Zeitspanne, die Demographen gemeinhin als den Abstand zwischen zwei Generationen verstehen. Doch wer in dieser Zeit aufwuchs, konnte sich nicht mit einem knackigen X schmücken, sondern wurde von den Medien mit einem Wust von Begriffen überschüttet, die ihn definieren sollten.
Tja, erinnern Sie sich noch, lieber Leser. Wer zwischen 1980 und 1990 geboren wurde, war abwechselnd Mitglied der Generation MTV, Y, Z, @, Doof, Praktikum, Warmduscher, Aldi, Golf, Handy, Benedikt, Facebook, C64, so geht es ewig weiter.
Was soll diese Definitionsgier?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: